Das war das Jet-Rookie Meeting 2014

Am 12. und 13. April 2014 fand auf dem Modellflugplatz Ober-Ramstadt das „Rookie-Meeting“ statt. Rookies sind im Englischen Anfänger/Neulinge, damit sind Jet-Rookies Menschen, die noch nie Jets geflogen sind, die aber ein großes Interesse haben, es mal zu versuchen. Jetzt sind Jets sehr aufwendig gebaute und technisch anspruchsvolle Modellflugzeuge. Einen Eindruck vermittelt Ihnen dieses Video, dass während der Veranstaltung entstanden ist.

{youtube}st6oBBA4Tqs{/youtube} 

Sollte das Video bei dir aus irgendwelchen Gründen nicht dargestellt werden, kannst Du hier das original abrufen: www.youtube.com/watch?v=st6oBBA4Tqs

 

Wenn der Anfänger nur einmal nicht aufpasst oder falsch reagiert, war´s das dann mit dem Fliegen. Steht jedoch ein erfahrener Lehrer zur Seite, ist es nahezu sicher, dass das Modell auch wieder sauber landen wird. Der Veranstalter „Modellflugverlag“ stellt die besten Piloten Deutschlands und sogar mehrfache Weltmeister als Lehrer auf. Die bringen ihre geeigneten Modelle mit und wer sich rechtzeitig angemeldet hat, kann unter Anleitung sicher fliegen. Die Veranstaltung wird also nur für vorangemeldete Modellpiloten durchgeführt, Zuschauer und Interessierte sind jedoch willkommen.

Der Lehrer startet den Jet und übergibt dann in ausreichender Höhe dem Schüler Querruder und Höhenruder zum Steuern. Das Gas, Seitenruder und Fahrwerk bleiben beim Lehrer. Vertut sich der Schüler, holt sich der Lehrer durch Umlegen eines Schalters an seinem Sender die gesamte Steuerung zurück, rettet das Flugzeug und bringt es wieder in eine sichere Lage. Dann erhält der Rookie seine nächste Chance.
Aber auch die Theorie kommt nicht zu kurz, Modelle, die Geschwindigkeiten von 200 bis 300 km/h fliegen, müssen andere Festigkeitsanforderungen erfüllen als z.B. Anfängersegler. Der Einbau der Turbinen, Leitungen, Pumpen und Tanks wird erklärt, und die Theorie, wie man aus 2 Litern Kerosin 6 min einen Schub von 14 kp erzeugt, wird auch erklärt.

An diesen beiden Tagen fliegen ausschließlich die Lehrer mit ihren Schülern ihre Ausbildungsprogramme. Spektakuläre Showeinlagen wie am großen Flugtag, der dieses Jahr am 14. September stattfindet, werden nicht geflogen. Trotzdem ist es für den Laien interessant, zu sehen, wie Meister während so einer Veranstaltung über 300 Starts und vor allem 300 Landungen hinkriegen und dabei so sanft aufsetzen als würde ein warmer Südwind eine Fliege auf einer Sahnetorte Platz nehmen.